23 Menschen starben

Moskaus U-Bahn-Chef nach Unfall gefeuert

Moskau - Eine Woche nach dem schweren Unfall mit 23 Toten in der Moskauer Metro ist U-Bahn-Chef Iwan Bessedin gefeuert worden. Ein Nachfolger steht bereits fest.

Das Vertrauen der Moskauer in das wichtigste Verkehrsmittel der russischen Hauptstadt müsse von einem anderen Direktor erneuert werden, sagte Bürgermeister Sergej Sobjanin am Dienstag der Agentur Interfax zufolge. Er ernannte Dmitri Pegow, bisher Manager bei der Russischen Staatsbahn RZD, zu Bessedins Nachfolger. Nach dem schwersten U-Bahn-Unglück in der Geschichte der Moskauer Metro liegen immer noch mehr als 100 Menschen in Kliniken. Ursache für die Katastrophe am 15. Juli soll eine fehlerhafte Weiche gewesen sein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Archivbild)

Meistgelesene Artikel

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare