Westküste Neuseelands

Tödliche Hai-Attacke an beliebtem Badestrand

+
Die Polizei versuchte von Gummiboten aus, den Hai, der die tödliche Attacke verübt hatte, zu erschießen

Auckland - An der Westküste Neuseelands ist am Mittwoch ein Mann beim Schwimmen von einem Hai getötet worden. Zum Zeitpunkt der Attacke hatten sich rund 200 Menschen an dem beliebten Badestrand aufgehalten.

Bei einem Haiangriff vor der Küste Neuseelands ist ein Mann getötet worden. Der Zwischenfall ereignete sich am Mittwoch in der Nähe des beliebten Muriwai Beach nahe der Stadt Auckland. Rund 200 Menschen hielten sich zum Zeitpunkt der Attacke am Strand auf. Muriwai Beach und umliegende Strände wurden Polizeiangaben zufolge nach dem Vorfall bis auf weiteres geschlossen.

Er habe gesehen, wie der Mann gegen den „riesigen“ Hai gekämpft habe, berichtete ein Augenzeuge der Zeitung „The New Zealand Herald“. Dann habe er dem Mann zugerufen, zu den Felsen zu schwimmen, aber es sei zu spät gewesen, sagte Pio Mose. „Plötzlich war da überall Blut“.

Hai-Attacke in Neuseeland

Tödliche Hai-Attacke in Neuseeland

Zum Zeitpunkt des Haiangriffs befand sich das Opfer rund 200 Meter vor der Küste, wie der Polizist Shawn Rutene mitteilte. Die Polizei sei in Schlauchbooten hinausgefahren und habe auf den Hai geschossen. Der Raubfisch sei Schätzungen zufolge vier Meter lang gewesen. „Er (der Hai) drehte sich um und verschwand“, sagte Rutene. Ob das Tier getötet wurde und um welche Haiart es sich handelte, war unklar. Die Leiche des Opfers wurde nach dem Angriff geborgen, der Mann war laut „Herald“ 46 Jahre alt.

Tödliche Haiattacken sind in Neuseeland äußerst selten. Nach Angaben eines Experten wurden seit Beginn der Aufzeichnungen vor rund 180 Jahren erst 12 bis 14 Fälle dokumentiert.

AP/dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare