Mutmaßlicher Muttermörder in Psychiatrie

+
Der 20-Jährige kam in die Psychiatrie.

Delmenhorst - Nach den tödlichen Stichen auf eine 37-Jährige im niedersächsischen Delmenhorst ist der tatverdächtige 20 Jahre alte Sohn des Opfers in die geschlossene Psychiatrie eingewiesen worden.

Die Oldenburger Staatsanwaltschaft habe einen Unterbringungsbeschluss beim Amtsgericht erwirkt, sagte Staatsanwalt Martin Rüppell am Samstag. Möglicherweise sei wegen einer psychischen Erkrankung oder einer vorübergehenden Störung eine Verurteilung nicht möglich, erläuterte er. Weitere Details über die Ermittlungen sollten am Wochenende nicht mehr bekanntgegeben werden.

Der 20-Jährige soll am Donnerstag seine Mutter mit einem Küchenmesser erstochen und seinen 15 Jahre alten Bruder schwer verletzt haben. Er hatte mehrfach mit dem Messer auf seine Opfer eingestochen. Der 15-Jährige musste operiert werden.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare