Verurteilte 41-Jährige scheitert mit Revision

Mutter missbraucht Sohn und verschickt Bilder

+
Die Angeklagte mit ihrem Anwalt Jörg Stürtz vor dem Prozess am Landgericht Halle.

Halle - Eine 41 Jahre alte Mutter hat vor dem Landgericht Halle gestanden, ihren damals 13 Jahre alten Sohn auf Verlangen eines Internet-Bekannten sexuell missbraucht zu haben.

Der Mann habe ihr im Chat erzählt, er werde erpresst und könne der Sache nur entgehen, wenn sie Bilder von sexuellen Handlungen an ihrem Sohn mache und ihm per Handy schicke, sagte sie am Donnerstag. Der Mann wurde zwischenzeitlich in Zwickau wegen ähnlicher Delikte zu drei Jahren Haft verurteilt, wie das Gericht mitteilte.

Die Frau war in dem Fall bereits 2012 vom Landgericht Halle wegen schweren sexuellen Missbrauchs und der Herstellung kinderpornografischer Schriften zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Gegen dieses Urteil hatte sie Revision eingelegt. Die Tat geschah vor zwei Jahren.

dpa

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare