Mutter der getöteten Mädchen in Klinik

Braunschweig - Die Mutter von zwei getöteten Mädchen aus Langelsheim bei Goslar soll zunächst in einer psychiatrischen Klinik bleiben. Die Frau wird verdächtigt, ihre vier Monate und fünf Jahre alten Töchter mit Messerstichen umgebracht zu haben.

Lesen Sie auch:

Tod von Amelie und Laura: "Worte findet man nicht"

Zwei Mädchen-Leichen in Goslar gefunden

Es gebe Hinweise, die die Begutachtung durch einen psychiatrischen Sachverständigen erforderlich machten, teilte die Staatsanwaltschaft Braunschweig am Mittwoch mit. Die Behörde habe deshalb einen entsprechenden Antrag beim Amtsgericht auf einstweilige Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus (§ 126 a StPO) gestellt. Am Dienstagmorgen hatte der Großvater die zwei Mädchen tot im Haus seiner Tochter gefunden.

Zwei tote Mädchen: Bilder vom Tatort

Zwei tote Mädchen: Bilder vom Tatort

Eine fünfjährige Schwester hatte ihn geholt. Da es keine Anhaltspunkte dafür gebe, dass die Kinder von anderen Menschen umgebracht wurden, stehe die 34 Jahre alte Mutter unter dringendem Tatverdacht. Sie wurde festgenommen, konnte wegen ihrer psychischen Verfassung bisher jedoch nicht vernommen werden. Sie wurde vorläufig in eine psychiatrische Klinik gebracht.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare