Mutter gibt Kindern Überdosis Tabletten

Kehl - Zwei leblose Kinder und ihre Mutter haben Spaziergänger im badischen Kehl im Wald gefunden und ihnen vermutlich das Leben geretten. Alle drei hatten eine Überdosis Tabletten in sich.

Zwei Spaziergänger haben im badischen Kehl ein möglicherweise tödliches Familiendrama verhindert. Die beiden fanden am Sonntagnachmittag bei einem Waldspaziergang ein lebloses Kleinkind sowie einen Jungen und eine Frau bewusstlos auf dem Boden liegend, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Sie riefen Notarzt und Polizei. Nach Angaben der Ermittler hatte eine 36 Jahre alte Mutter ihren beiden Kindern - einem zwei Jahre alten Mädchen und einem zehnjährigen Jungen - Tabletten verabreicht. Auch sie selbst nahm die Medikamente.

Die drei Bewusstlosen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die schnelle Hilfe hatte Erfolg: Zumindest bei den zwei Kindern bestehe keine Lebensgefahr mehr, hieß es am Dienstag. Der Zustand der Mutter ist dagegen unverändert kritisch. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar.

dpa

Meistgelesene Artikel

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion