Eindringlicher Appell erntet Applaus

Amoklauf in München: Junger Muslim spricht vielen aus der Seele

München - Freitagabend, kurz vor 17.52 Uhr: Der Amokläufer von München eröffnet das Feuer. Um 22.39 Uhr postet ein junger Muslim einen Appell auf Facebook: "Ich habe lange genug die Klappe gehalten", schreibt er. Seine Botschaft gefällt 88.000 Menschen.

Dann legt Tarek Mohamad los: Auf Facebook sehe er jeden Tag, wie Menschen gegen Türken und Kurden hetzen, gegen Deutsche, gegen Schwule und Lesben. Und Salafisten sowie "IS-Bastarden" zujubeln. Tarek: "Ich will in FRIEDEN mit meinen türkischen, deutschen, kurdischen und jüdischen Brüdern und Schwestern leben!" 

Der Islam sei eine friedliche und tolerante Religion, schreibt Mohamad, er toleriere jedes Lebewesen auf dieser Erde. "Ich liebe die Menschen in diesem Land, meine Freunde, egal woher sie kommen und bin Gott dankbar, dass mir hier ein Leben in Wohlstand und Sicherheit gegeben wird." 

Am vergangenen Freitag tötete ein 18-jähriger Amokläufer rund um das Olympia Einkaufszentrum in München neun Menschen und später sich selbst.

Internationale Bestürzung: So trauert die Welt mit München

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Kommentare