Nach dem Fährunglück

Südkoreas Präsidentin entschuldigt sich

+
Hat sich entschuldigt: Park Geun Hye.

Seoul - Die Regierung habe das Unglück nicht verhindern können - und anfangs unzureichend reagiert: Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich wegen des Fährunglücks entschuldigt.

Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye hat sich wegen des verheerenden Fährunglücks vor gut zwei Wochen vor der Südwestküste des Landes entschuldigt. Park sagte am Dienstag bei einem Treffen mit Ministern in Seoul, die Regierung habe das Unglück nicht verhindert können und anfangs unzulänglich darauf reagiert. „Ich entschuldige mich bei der Bevölkerung.“

Sie sei bedrückt, dass so viele Menschen ihr Leben verloren hätten. Seit dem Untergang der „Sewol“ am 16. April wurden bisher mehr als 190 Tote aus dem Wrack und der Umgebung geborgen. Über 100 der ursprünglich 476 Insassen werden noch vermisst.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare