In Oberaurach

Nach tödlichem Schuss auf Kind - Ermittlungen dauern an

+
An Silvester getötet mit einer Kleinkaliber-Waffe. Im Fall der erschossenen Elfjährigen aus dem unterfränkischen Oberaurach ermittelt die Polizei weiter mit Hochdruck. Foto: Jens Wolf/Symbolbild/Archiv

Schweinfurt (dpa) - Im Fall der erschossenen Elfjährigen aus Bayern ermittelt die Polizei weiter mit Hochdruck. Auch die Bevölkerung ist um Mithilfe gebeten.

Die Behörden erhoffen sich Aufschluss darüber, von wo und von wem das tödliche Projektil einer Kleinkaliberwaffe abgefeuert wurde.

In der Silvesternacht war das Mädchen im unterfränkischen Oberaurach auf der Straße am Kopf getroffen worden. Das Kind erlag am Neujahrsmorgen seinen Verletzungen.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln seitdem "intensiv und in alle Richtungen" - auch um herauszufinden ob das tragische Geschehen ein Unfall oder Vorsatz war.

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare