Hamburg

Nach Vergewaltigung einer 14-Jährigen: Letzter Verdächtiger festgenommen

+
In dieser Straße passierte es: Eine 14-Jährige wurde zuerst betrunken gemacht und dann vergewaltigt.

Mehr als einen Monat nach der Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg ist der letzte Verdächtige gefasst. Fahnder hätten den 16-Jährigen am Montag in einer Wohnung in Hamburg aufgespürt und festgenommen.

Mehr als einen Monat nach der Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg sitzen nun alle fünf mutmaßlichen Täter in Untersuchungshaft.

Ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige sitzen bereits seit dem 23. Februar in Untersuchungshaft. Ein 21-Jähriger hatte sich Anfang März gestellt. Medienberichten zufolge wurde die 14-Jährige am 11. Februar in einer Wohnung in Hamburg betrunken gemacht und von drei der jungen Männer sexuell missbraucht. Die 15-Jährige habe die Tat per Handy gefilmt. Dann sei das nur leicht bekleidete Opfer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besinnungslos in einen Hinterhof gelegt worden. Die Haftbefehle lauten auf Verdacht des sexuellen Missbrauchs Widerstandsunfähiger und auf Verdacht des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion