Franziskus verzichtet auf Limousine

Nach der Wahl: Papst fuhr mit dem Bus heim

+
Der neue Papst Franziskus hat am Morgen nach seiner Wahl die römische Marienbasilika Santa Maria Maggiore besucht.

Vatikan - Spektakulär - der neu gewählte Papst Franziskus bleibt sich treu: Er ließ die bereits vorgefahrene Mercedes-Limousine stehen und fuhr mit den Kardinälen gemeinsam im Bus zur Unterkunft Santa Marta.

Der Papstwahl-Ticker zum Nachlesen

Das verriet ein deutscher Konklave-Teilnehmer der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA). Die Nachricht habe sich wie ein Lauffeuer unter den Vatikanbediensteten verbreitet.

Auch als Erzbischof von Buenos Aires hat der neue Papst stets öffentliche Verkehrsmittel bevorzugt. Statt seiner Bischofsresidenz bewohnte Kardinal Jorge Mario Bergoglio in Buenos Aires ein schlichtes Appartement. Er ging selbst im Supermarkt einkaufen, machte Spaziergänge und fuhr viel mit dem Bus. Bergoglios Vater war Eisenbahnangestellter - vielleicht rührt daher seine Vorliebe für den öffentlichen Nahverkehr.

Papst Franziskus: Sein erster Auftritt nach der Wahl

Papst Franziskus: Sein erster Auftritt nach der Wahl

Der neue Papst Franziskus hat am Morgen nach seiner Wahl die römische Marienbasilika Santa Maria Maggiore besucht. Seine ersten Besucher waren ein paar Schüler. Augenzeugen berichteten, das Kirchenoberhaupt habe die größte Marienkirche Roms durch einen Seiteneingang betreten.

Nach einem stillen Gebet vor dem dort verehrten, vermutlich spätantiken Marienbildnis „Salus Populi Romani“ (Beschützerin des Römischen Volkes) sprach der Papst mit einer Gruppe von Schülern, die wegen der unerwarteten Begegnung mit dem Papst zu spät in die Schule kamen.

Jorge Mario Bergoglio ist Papst Franziskus

Jorge Mario Bergoglio ist Papst Franziskus

Am Abend zuvor hatte Franziskus angekündigt, er wolle am ersten Tag nach seiner Wahl das Bistum Rom der Fürsprache der Muttergottes anvertrauen.

kna

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare