Nationaler Trauertag in Kambodscha nach tödlicher Massenpanik

+
Menschen in Kambodscha gedenken der Opfer der Massenpanik.

Phnom Penh - Drei Tage nach der Massenpanik mit mehr als 340 Toten haben in Kambodscha am Donnerstag tausende Menschen der Opfer gedacht.

Regierungschef Hun Sen zündete nahe der Brücke, auf der die Menschen zu Tode getrampelt worden und erstickt waren, Kerzen und Räucherstäbchen an. Die Regierung gab die offizielle Totenzahl am Donnerstag mit 347 an.

Lesen Sie auch:

Schwankende Hängebrücke löste Massenpanik aus

Hunderte Tote bei Massenpanik in Kambodscha

395 Menschen seien verletzt worden. Das Unglück ereignete sich am Montag am Ende des Wasserfestivals. Tausende Menschen drängten von einer Insel über eine schmale Brücke zurück in die Stadt. Mehrere Menschen wurden nach Angaben von Augenzeugen ohnmächtig. Das löste die Massenpanik aus.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare