Panik im Zug: Bahn zahlt jedem 250 Euro

Kiel - Weil die Bahn erkannt hat, dass sie beim Notfallmanagement im Fall des Zuges, der zwischen Hamburg und Lübeck fest steckte, Fehler gemacht hat, entschädigt sie ihre Kunden mit jeweils 250 Euro.

Die Bahn wird laut NDR-Informationen jedem Reisenden, der am Donnerstag im Regionalexpress zwischen Hamburg und Lübeck stundenlang im Dunkeln und ohne Strom festsaß, 250 Euro Entschädigung zahlen.

Lesen Sie auch:

Passagiere in Panik, weil ihr Zug stecken blieb

NDR1 Welle Nord berichtete am Freitag, eine Bahnsprecherin habe gravierende Mängel beim Notfallmanagement eingeräumt. Der Notfallmanager der Bahn sei erst nach zweieinhalb Stunden eingetroffen. Eine Bestätigung der Bahn war zunächst nicht zu bekommen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare