Nach "Aktenzeichen XY... ungelöst"

470 neue Hinweise im Mordfall Bögerl

+
Maria Bögerl war im Mai 2010 ermordert worden.

Stuttgart/Heidenheim - Seit der erneuten Fernsehfahndung im Fall der entführten und ermordeten Heidenheimer Bankiersgattin Maria Bögerl vor zwei Wochen sind rund 470 neue Hinweise eingegangen.

Ob darunter konkrete Hinweise auf die Täter sind, wollte ein Sprecher der Landespolizeidirektion beim Regierungspräsidium Stuttgart am Dienstag auf dapd-Anfrage nicht sagen. „Ermittlungsstände kommentieren wir nicht“, fügte er hinzu. Insgesamt liegen der Polizei rund 10.000 Hinweise und Spuren in dem Fall vor.

Maria Bögerl war im Mai 2010 aus ihrem Wohnhaus in Heidenheim verschleppt worden. Rund drei Wochen nach einer gescheiterten Lösegeldübergabe wurde ihre Leiche gefunden. Der Mordfall war vor zwei Wochen in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“ vorgestellt worden. Die Polizei gab bekannt, dass die mutmaßlichen Täter möglicherweise in der Umgebung von Heidenheim wohnen.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare