Nia Sanchez (24)

Neue Miss USA ist Meisterin im Tae Kwon Do

+
Ob Bikini oder Abendkleid: Nia Sanchez, die Miss USA 2014, macht in allem eine gute Figur.

Baton Rouge - Sie hat gut strahlen: Die 24-jährige Nia Sanchez aus dem US-Bundesstaat Nevada hat sich gegen 50 Kandidatinnen durchgesetzt und ist jetzt die neue Miss USA.

Die brünette Schönheit hispanischer Abstammung wurde in der Nacht zum Montag in Baton Rouge (Louisiana) als Nachfolgerin von Erin Brady gekürt, wie die Veranstalter auf ihrer Internetseite mitteilten. Das Vollzeit-Model wird die USA bei dem internationalen Schönheitswettbewerb Miss Universe vertreten.

Die Webseite "Hollywoodlife.com" hat einige hochinteressante Fakten über die ehemalige Miss Nevada recherchiert: So ist Nia die erste Miss USA aus dem US-Bundesstaat Nevada, geboren wurde sie allerdings im kalifornischen Sacramento. Die 24-Jährige hat bereits 13 Länder bereist, darunter Österreich, die Schweiz und Thailand. Auch auf der Chinesischen Mauer war sie schon.

Krönchen mit Tränchen gab's bei der Miss USA.

Auch Missen müssen essen: Nia futtert am liebsten mexikanisch. Damit trotz Burritos und Tacos die Figur makellos bleibt, treibt die 1,72 Meter große Krönchenträgerin Sport, und das ziemlich erfolgreich: Sie hat einen schwarzen Gürtel vierten Grades in der koreanischen Kampfsportart Tae Kwon Do. Ihr Lieblingsfilm ist "Rapunzel - Neu verföhnt" aus dem Hause Disney. Doch damit nicht genug: Eine Figur aus dem Disneyland in Hong Kong ist nach Nias Vorbild gestaltet. 

Der Titel Miss USA wird vom US-Immobilienmogul Donald Trump zusammen mit dem Sender NBC vergeben. Daneben gibt es den konkurrierenden Titel Miss America, bei dem die Bewerberinnen neben ihrer Schönheit auch ein besonderes Talent unter Beweis stellen müssen.

hn/dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare