One World Trade Center

Atemberaubender Blick über New York

+
Die spektakuläre Aussicht aus dem 100. Stock des One World Trade Center in New York

New York - Was für ein Panorama! Noch ist das neue World Trade Center nicht fertig, einen Vorgeschmack auf die Aussicht über New York aus 380 Metern Höhe gibt es aber schon jetzt.

Bei einem Pressetermin am Dienstag wurde der spektakuläre Blick aus dem 100. bis 102. Stock des Gebäudes auf die US-Metropole erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. "Das One World Trade Center war als Symbol für unsere Widerstandskraft und unsere Stärke konzipiert", sagte David Samson, der Vorsitzende der Hafenbehörde von New York und New Jersey, die als Bauherr des Komplexes fungiert. "Mittlerweile prägt der Neubau das Bild Manhattans. Menschen aus der ganzen Welt schauen auf das Gebäude und heute können sie aus diesem Gebäude heraus schauen. Wenn Sie sich umsehen, stimmen Sie wohl zu, dass es keine vergleichbare Aussicht gibt."

Die Besucher werden in speziellen Fahrstühlen, sogenannten Skypods, in nur 60 Sekunden vom Erdgeschoss bis ins One World Observatory, wie die Aussichtsplattform heißt, gebracht.

Der spektakuläre erste Blick aus dem One World Trade Center

Der spektakuläre erste Blick aus dem One World Trade Center

Nach den Terror-Anschlägen am 11. September 2001 auf die Twin Towers war 2006 mit dem Bau des Nachfolge-Wolkenkraters begonnen worden. Die Eröffnung des One World Center, das ursprünglich Freedom Towers heißen sollte, ist für das Frühjahr 2015 geplant. Bei seiner Fertigstellung wird es das höchste Gebäude der USA und eines der höchsten der Welt sein - mit 541,3 Metern beziehungsweise 1776 Fuß Höhe. Diese Zahl ist nicht zufällig gewählt: 1776 ist das Jahr, in dem sich die Vereinigten Staaten für unabhängig erklärten.

hn 

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare