Neustart der "Weltmaschine" zu Ostern geplant

+
Die "Weltmaschine": Der Teilchenbeschleuniger Large Hadron Collider im Kernforschungszentrum Cern bei Genf. Foto: Martial Trezzini/Archiv

Genf (dpa) - Der lange erwartete Neustart der Genfer "Weltmaschine" soll nach der erfolgreichen Behebung eines Kurzschlusses zu Ostern erfolgen.

"Nachdem alle Tests erfolgreich waren, sind wir nun zuversichtlich, den Neustart am Wochenende vollziehen zu können", erklärte der Technologie-Direktor des Europäischen Kernforschungszentrums (Cern), Frédérick Bordry.

Das Wiederanlaufen des in zweijähriger Arbeit umfassend modernisierten weltgrößten Teilchenbeschleunigers - Large Hadron Collider (LHC) - war ursprünglich für die letzte Märzwoche vorgesehen. Am 21. März war jedoch ein Kurzschluss in einem der Magnetkreisläufe aufgetreten. Die Riesenmagnete müssen die Elementarteilchen in dem 27 Kilometer langen unterirdischen Vakuumring zwischen dem französischen Jura und dem Genfer See auf der Ringbahn halten.

Die Forscher am Cern wollen mit Hilfe des LHC weitere Rätsel der Zusammensetzung des Universums lösen. Dafür werden Elementarteilchen künftig mit einer Kollisionsenergie von 13 Teraelektronenvolt (TeV) aufeinanderprallen - fast doppelt so viel wie bisher. Die ersten neuen Teilchenstrahlen könnten Bordry zufolge zwischen Samstag und Ostermontag auf die Ringbahn geschickt werden.

Cern

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare