Kim Jong Un eifersüchtig?

Nordkoreanischer Staatsgründer von Banknote verbannt

Seoul - Skurrile Maßnahme: Weil er zu beliebt ist, soll der nordkoreanische Staatsgründer nicht mehr auf Geldscheinen abgedruckt werden.

Nordkorea geht neue Wege mit seiner Währung: Staatsgründer Kim Il Sung ist auf der neuen 5000-Won-Banknote nicht mehr zu sehen, wie südkoreanische Medien am Montag berichteten. Der Ende Juli ausgegebene Geldschein zeige nun das Geburtshaus von Kim Il Sung (1912-1994), auf der Rückseite sei ein Museum abgebildet, in dem Geschenke von ausländischen Staatschefs ausgestellt sind. Grund für die Änderung könnte nach Ansicht von Nordkorea-Experten der Versuch sein, den Personenkult um Kim Il Sung zurückzufahren, schrieb die Zeitung „Chosun Ilbo“. Davon könnte vor allem sein Enkel, der 1983 oder 1984 geborene derzeitige Machthaber Kim Jong Un profitieren.

Die 5000-Won-Banknote ist Nordkoreas Geldschein mit dem höchsten Nennwert. Die offizielle Umrechnungsrate liegt laut „Chosun Ilbo“ bei 50 US-Dollar (etwa 37 Euro), doch der reelle Marktwert liege bei etwa einem Dollar. Auch andere nordkoreanische Banknoten zeigen Geburtsorte des Kim-Clans.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Bei einem schlimmen Unglück nahe Verona in Italien sind mindestens 16 Menschen gestorben, dutzende wurden verletzt. Ein Bus wurde für …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare