Opfer der Loveparade-Katastrophe gründen Verein

Duisburg - Opfer der Loveparade-Katastrophe und Hinterbliebene haben sich zu einem Verein zusammengeschlossen. Was die Betroffenen mit dieser Aktion bezwecken wollen:

Rund eineinhalb Jahre nach dem Unglück mit 21 Toten und Hunderten Verletzten soll „Loveparade Selbsthilfe“ die Interessen der Verletzten, Traumatisierten und die der Hinterbliebenen vertreten, sagten die Vorsitzenden Jürgen Hagemann und Sabine Siebenlist am Montag. Hinterbliebene waren bis jetzt unorganisiert.

„Eine Gruppe ist einfach stärker als Einzelne“, sagte Hagemann, Gründer des Vorgängervereins „Massenpanik Selbsthilfe e.V.“ für Verletzte und Traumatisierte. Die Entscheidung für den Zusammenschluss war am Samstag auf der Mitgliederversammlung gefallen. „Außerdem haben wir viele gemeinsame Ziele.“ Gedenkstätte, die Forderung nach Aufklärung, Verantwortungsübernahme und nach fairer Entschädigung seien nur einige davon.

Mit dem Zusammenschluss wolle man aber auch das gegenseitige Ausspielen der Hinterbliebenen und der Verletzten und Traumatisierten verhindern. „Für uns war einfach wichtig, Teil einer Gruppe zu sein“, sagte Siebenlist aus dem Kreis der Hinterbliebenen. Rund die Hälfte sei Mitglied im neuen Verein.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare