So packten die Terroristen ihre Paketbombe

Dubai/Washington - Nach dem Fund zweier Paketbomben sind in Dubai und London weitere verdächtige Sendungen entdeckt worden. Polizeifotos zeigen, wie der Sprengstoff von den Terroristen versteckt wurde.

Lesen Sie auch:

Luftpost-Anschläge: Weltweite Alarmbereitschaft

Nach der Terrorwarnung wegen zweier Luftfracht- Sendungen für Empfänger in den USA überprüfen die Behörden im Jemen weitereverdächtige Päckchen. “Das schließt eine Reihe von Sendungen mit ein, die für die USA bestimmt waren“, hieß es am Samstag aus Sicherheitskreisen in der Hauptstadt Sanaa. Die Untersuchung werde in Zusammenarbeit mit den Logistikunternehmen UPS und FedEx ausgeführt.

Die Polizei in Dubai hat mittlerweile Fotos veröffentlicht, die zeigen, wie die Terroristen ihre Sprengsätze in den Päckchen versteckt hatten:

Sprengstoff im Drucker versteckt

Bilder: So packten die Terroristen ihre Paketbombe

Am Freitag waren zwei aus dem Jemen stammende verdächtige Päckchen in Dubai sowie auf dem britischen Flughafen East Midlands bei Nottingham entdeckt worden. Sie waren an jüdische Einrichtungen in den USA adressiert. Nach dem Fund waren in den USA Dutzende Frachtflugzeuge der Gesellschaften UPS, DHL und FedEx untersucht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare