Pakistan: Über 1100 Hochwasser-Opfer

+
Dorfbewohner aus Nordpakistan waten durch die Fluten.

Peshawar - Mindestens 1.100 Tote, ganze Dörfer überflutet und dazu Angst vor Seuchen: Das ist die vorläufige Bilanz der verheerendsten Überschwemmungen in Pakistan seit rund 80 Jahren.

Über 27.000 Menschen waren am Sonntag noch immer von den Fluten im Nordwesten des Landes eingeschlossen, wo nach heftigem Monsunregen zahlreiche Flüsse über die Ufer traten. Die Zahl der bestätigten Todesopfer stieg auf 903, wie der Einsatzleiter der Rettungskräfte der privaten Edhi-Stiftung, Mujahid Khan, mitteilte. Allein im Swat-Tal und dem benachbarten Bezirk Shangla wurden nach Behördenangaben noch mehr als 100 Menschen vermisst. Luftaufnahmen vom Katastrophengebiet zeigten, dass die Fluten ganze Dörfer weggespült hätten, sagte ein Sprecher der Katastrophenschutzbehörde der Provinz Khyber-Pakhtoonkhwa (früher North West Frontier). “Die Zerstörung ist massiv und verheerend.“

Mit Militärhubschraubern und mehr als 100 Booten versuchten Rettungskräfte, zu rund 27.300 noch immer von Wasser eingeschlossenen Einwohnern der Provinz vorzudringen. Nach Angaben der Regierung gehen die Pegelstände aber allmählich zurück.

Verfügung, wie Außenminister Guido Westerwelle in Berlin bekanntgab. Mit dem Geld sollen unter anderem Notunterkünfte, Decken und Trinkwasser finanziert werden. Die USA sandten nach pakistanischen Angaben 380.000 Lebensmittelpakete, vier Rettungsboote und zwei Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung ins Katastrophengebiet.

Von dem Hochwasser betroffen waren auch Gebiete im Nordosten Afghanistans. Afghanische und internationale Mitglieder einer NATO-Ausbildungseinheit flogen am Mittwoch und Donnerstag mit zwei Militärhubschraubern mehr als 2.000 Bewohner aus überschwemmten Regionen in den Provinzen Nangahar und Kunar in Sicherheit, wie die Schutztruppe ISAF am Samstag mitteilte. Schlechtes Wetter und die Präsenz von Taliban-Kämpfern hätten den Einsatz erschwert, sagte ein Sprecher der CAPTF-Einheit, die den Aufbau der Luftwaffe in Afghanistan unterstützt.

apn

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Freiburg - Nach dem Tod einer 19 Jahre alten Freiburger Studentin ist ein 17-Jähriger festgenommen worden. Auf die Spur des Jugendlichen brachte die …
Tote Studentin: So kamen die Ermittler dem 17-Jährigen auf die Spur

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare