Panik in Schule nach Schießerei mit drei Toten

Guatemala-Stadt - Eine wilde Schießerei mit drei Toten in Guatemala hat am Donnerstag die Kinder einer nahen Schule in Panik versetzt.

Der Zwischenfall ereignete sich in der Ortschaft Gualán etwa 140 Kilometer von der Hauptstadt entfernt, berichteten die Behörden des mittelamerikanischen Landes.

Nach Angaben der Polizei hatten Unbekannte dort einen Geschäftsmann angegriffen, der in einem Wagen mit Leibwächtern unterwegs war. Zwei Leibwächter und ein Angreifer wurden getötet. In der Schule erlitten mehrere Kinder einen Nervenzusammenbruch. Ein Lehrer habe es aber geschafft, alle Kinder im hinteren Teil des Gebäudes in Sicherheit zu bringen.

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare