Panne: Pornofotos bei Beerdigung gezeigt

Bridgeport - Eigentlich sollte der USB-Stick Fotos aus dem Leben des Verstorbenen enthalten. Stattdessen bekamen die Trauergäste pornographisches Material von Kindern zu sehen.

Ein 38-Jähriger hatte für ein Bestattungsinstitut in Bridgeport, USA, Fotos aus dem Leben eines Verstorbenen zusammengestellt. Sie sollten bei der Beerdigung als Slideshow gezeigt werden. Doch der Mann hatte offenbar die USB-Sticks verwechselt. Denn die Trauergäste bekamen stattdessen pornographische Bilder von Kindern zu sehen, berichtet das Onlineportal msnbc.msn.com in Berufung auf die Polizei.

Die Beamten nahmen den 38-Jährigen umgehend wegen dem Besitz von Kinderpornographie fest. Sein Computer wurde beschlagnahmt. Die Polizei fand darauf 153 kinderpornographische Daten, darunter drei Videos.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare