Bislang 39 Tote

Pest auf Madagaskar ausgebrochen

Antananarivo - Auf der Insel Madagaskar ist die Pest ausgebrochen, wie das Gesundheitsministerium des Staates bestätigte. Mindestens 39 Menschen seien an der Krankheit gestorben.

Die Krankheit werde von Ratten mit zunehmendem Tempo übertragen, warnte das Gesundheitsministerium am Donnerstag. Die Tiere flüchteten sich wegen der unkontrollierten Abholzung von Wäldern in Häuser und infizierten dort die Bewohner. Das Ministerium sprach von einer "Epidemie" in fünf der 112 Bezirke des südostafrikanischen Inselstaats im Indischen Ozean. Von 86 registrierten Infizierten seien 39 an der Krankheit gestorben. Die Angaben bezogen sich auf die vergangenen Wochen. Bei der Pest handelt es sich um eine hochansteckende bakterielle Infektionskrankheit. Häufigste Form ist die Beulenpest, die mit Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen sowie einer Entzündung der Lymphknoten im Leistenbereich einhergeht.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare