Angriff im Zug

Pfefferspray-Attacke gegen Telefonierende - Frau verurteilt

Düsseldorf - Für eine Pfefferspray-Attacke gegen eine Telefonierende während einer Zugfahrt ist eine 55-jährige Frau zu acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Das Landgericht Düsseldorf verwarf am Donnerstag die Berufung der Angeklagten als unzulässig, wie eine Gerichtssprecherin mitteilte. Die Bahnreisende war mit einer hinter ihr sitzenden Frau aneinander geraten, weil diese sehr laut und ausführlich mit dem Handy telefoniert haben soll.

Es kam zu einem Wortgefecht im oberen Deck eines Doppelstockwagens im Regionalexpress zwischen Düsseldorf und Köln. Die 55-Jährige sprühte der Telefonierenden nach Überzeugung des Gerichts schließlich Pfefferspray ins Gesicht. Das Landgericht bestätigte am Donnerstag das Urteil des Amtsgerichts wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Opfer klagte über eine zwei Tage anhaltende Reizung und Schwellung der rechten Gesichtshälfte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare