Haftgrund: Fluchtgefahr

Prozess: Piraten bleiben in U-Haft

+
Die mutmaßlichen somalischen Piraten und ihre Anwälte im Sitzungssaal des Landgerichts in Hamburg.

Hamburg - Im bundesweit ersten Piraten-Prozess in Hamburg bleiben alle erwachsenen Angeklagten in Untersuchungshaft.

Das Landgericht lehnte die Anträge der Verteidiger von zwei Somaliern ab, die Haftbefehle aufzuheben, wie Gerichtssprecher Conrad Müller-Horn am Donnerstag sagte. Das Gericht sehe nach wie vor einen dringenden Tatverdacht sowie den Haftgrund der Fluchtgefahr. Die drei jüngsten Angeklagten - sie fallen unter das Jugendstrafrecht - waren dagegen im April auf freien Fuß gekommen.

Die Verteidiger hatten ihre Anträge am letzten Verhandlungstag - dem 94. - mit der seit mehr als zwei Jahre andauernden Untersuchungshaft und dem langen Verfahren begründet. Ein Ende des Prozesses ist bisher nicht in Sicht.

Seit November 2010 stehen zehn mutmaßliche Seeräuber aus Somalia in Hamburg vor Gericht. Sie sollen am Ostermontag 2010 den Hamburger Frachter „Taipan“ vor der Küste Somalias beschossen und gekapert haben. Die 15-köpfige Besatzung wurde Stunden später von einem niederländischen Marinekommando befreit.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Berlin - Vor etwas mehr als zehn Jahren machte Eisbär Knut Schlagzeilen. Jetzt hat der Berliner Zoo einen neuen Eisbären - er soll endlich einen …
Namenssuche für Berliner Eisbärenbaby läuft

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare