Polizei hat mehr als 100 Hinweise auf Supermarkträuber

Die Fahndungsfotos der Polizei zeigen einen mutmaßlichen Supermarkträuber in Hannover. Foto: Polizei

Hannover (dpa) - Bei der Polizei sind mehr als 100 Hinweise zu dem flüchtigen Supermarkträuber eingegangen, der in der vergangenen Woche einen 21-Jährigen erschossen hatte.

"Die Hinweise müssen erst mal abgearbeitet werden, wir hoffen, dass der richtige dabei ist", sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Hannover, Thomas Klinge, am Dienstag. Zudem überprüften die Ermittler, ob der Mann auch für 19 andere Überfälle in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen verantwortlich ist.

Der etwa 40 bis 50 Jahre alte Verdächtige soll in der vergangenen Woche in Hannover und Hemmingen zwei Supermärkte überfallen haben. Dabei wurde ein 21 Jahre alter Kunde erschossen. Er hatte beide Märkte jeweils kurz vor Ladenschluss betreten und die Kassiererinnen mit einer Schusswaffe bedroht.

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare