Polizei muss im Fall Mirco 15.000 Autos prüfen

Die Polizei muss im Fall Mirco 15.000 Autos überprüfen.

Grefrath/Viersen - Die Polizei muss im Fall des verschwundenen Mirco mehr als 15.000 Autos überprüfen. Bislang war von gut 3000 VW Passat Kombi die Rede.

Unter anderem wegen dieses Aufwands sei die Sonderkommission personell wieder aufgestockt worden, berichtete Soko-Leiter Ingo Thiel am Mittwoch in Viersen. Mirco aus Grefrath am Niederrhein ist am kommenden Sonntag seit 100 Tagen verschwunden.

Inzwischen prüft die Polizei bei allen Selbstmorden in der Region, ob darunter der Täter ist, weil er womöglich dem Fahndungsdruck nicht mehr standgehalten hat. Die Ermittler gehen davon aus, dass ein Mitwisser den mutmaßlichen Kindermörder deckt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare