Sie wollten nur Shoppen

Polizei rettet Facebook-Stars vor Fans

+
Die beiden Schüler haben über eine halbe Millionen Facebook-Fans.

Dortmund - Aus Fans wurden Verfolger: Hunderte Jugendliche sind in Dortmund hinter zwei Facebook-Größen hergelaufen, die eigentlich nur shoppen wollten. Nach Schilderung der Polizei vom Sonntag brach zeitweise sogar der Verkehr zusammen.

Die beiden 17- und 18-jährigen Schüler hätten bei Facebook nach eigenen Angaben über eine halbe Million Fans, berichtete die Polizei. Am Samstag gaben sie auf ihrer Facebook-Seite bekannt, dass sie in Dortmund shoppen gehen wollen. In einer Einkaufsstraße wurden sie prompt von einigen jungen Leuten entdeckt und verfolgt. Das sprach sich schnell herum: Auf mehr als 300 Jugendliche stieg die Menschenmenge an, die sich trotz Aufforderungen aus dem Polizei-Lautsprecher nicht zerstreuen wollte.

„Damit keine Personen zu Schaden kommen, verfrachteten die Beamten die Facebook-Berühmtheiten in den Streifenwagen und fuhren der Menschenmasse davon“, teilte die Polizei mit. Die Stars seien dann unbehelligt nach Frankfurt heimgereist.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare