Polizei sucht nach russischem Spam-König

Moskau - Die russische Polizei hat Ermittlungen gegen einen Mann aufgenommen, der mit Hilfe von Spam-Mails für seine Online-Apotheken geworben haben soll.

Der Mann werde illegaler Geschäftspraktiken beschuldigt, erklärte die Polizei in Moskau in einer Pressekonferenz. Über seine Apotheken soll er gefälschte Produkte vertrieben haben. Die Spam wurde den Ermittlungen zufolge in zahlreiche Staaten verschickt.

Der Verdächtige soll damit in den vergangenen dreieinhalb Jahren einen Verkaufserlös von 120 Millionen Dollar (86 Millionen Euro) erzielt haben. Die Wohnung des Mannes wurde durchsucht. Bei der Fahndung nach ihm will die russische Polizei auch Interpol einschalten. Es wird vermutet, dass sich der Gesuchte ins Ausland abgesetzt hat. Im Fall einer Verurteilung drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft.

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare