Polizeieinsatz in Rheinland-Pfalz:

Pokémon-Sammler weckt Frau und will in ihren Wohnwagen

+
Ein Pokémon-Sammler hat mitten in der Nacht eine Frau in einem Wohnwagen geweckt, weil er dort virtuelle Tierchen sammeln wollte. (Symbolbild)

Polch - Ein 18-jähriger Pokémon-Jäger hat in Polch bei Koblenz mitten in der Nacht Zugang zu einem Wohnwagen gefordert. Dessen Bewohnerin freute sich über den Besuch jedoch gar nicht und rief die Polizei.

Wie die Beamten in Mayen mitteilten, weckte der Teenager die Frau in der Nacht zu Freitag auf: Um 04.28 Uhr habe die Frau angerufen und berichtet, "dass fortwährend jemand an die Tür des Wohnwagens hämmerte und Einlass forderte".

"Vor Ort konnte dann ein 18-Jähriger als Hämmerer festgestellt werden, der als Grund für seine Anwesenheit angab, dass er dort Pokémon sammeln würde", erklärte die Polizei und ergänzte: "Ihm wurde, ohne dass die Einsatzkräfte den Wohnwagen durchsucht hätten, verdeutlicht, dass dort keine Pokémon auf ihn warten". Die Beamten stellten zudem die Grundsatzfragen: "Wohnen Pokémon in Wohnwagen, und wann schlafen Pokémon?"

Die Spiele-App "Pokémon Go" animiert Nutzer, mit ihrem Smartphone durch die Gegend zu laufen und in der "echten Welt" versteckte Figuren einzufangen. Dabei werden die GPS-Funktion und das Kartenmaterial des Smartphones genutzt.

AFP

Meistgelesene Artikel

Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Valencia - Das schlimmste Unwetter seit neun Jahren hat Valencia ins Chaos gestürzt. In der Region um die ostspanische Stadt regnete es bis in die …
Chaos in Valencia nach dem schlimmsten Unwetter seit 2007

Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Frankfurt - Wird die „Kinder-Überraschung“ von Kindern hergestellt? Der Konzern Ferrero muss sich dem Vorwurf der Kinderarbeit stellen. Es ist nicht …
Schwere Vorwürfe gegen Ferrero: Stellen Kinder Ü-Eier her?

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Kommentare