Kommissar Rex von Steuer absetzbar

München - "Arbeitsmittel" Hund: Die Unterhaltskosten für Polizeihunde sind als Werbungskosten absetzbar. Das entschied nun der Bundesfinanzhof.

Ein Polizist kann die Unterhaltskosten für einen Polizeihund als Werbungskosten steuerlich absetzen. Der Hund sei in dem Fall nicht Privatvergnügen, sondern ein “Arbeitsmittel“ des Polizisten, entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in München als Reaktion auf die Klage eines Polizei-Hundeführers (Az.: VI R 45/09).

Aufgabe des klagenden Polizisten war es, den ihm anvertrauten Hund auch außerhalb der Dienstzeiten zu pflegen. Dafür wurden ihm zwar ein jährlicher Futterkostenzuschuss und eine Stunde Dienstzeit pro Tag angerechnet. Der Polizist wollte aber zusätzlich Werbungskosten geltend machen.

Der BFH gab der Klage statt. Den Bundesrichtern zufolge ist es letztlich egal, ob der Hund am Privatleben des Polizisten teilnimmt und zwischen Herrchen und Tier eine persönliche Bindung besteht. Entscheidend seien die dienstlichen Gründe für die Pflege des Hundes.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare