Brodelnder Job-Protest im Krater des Vesuv

+
Der Vesuv war zuletzt 1944 ausgebrochen.

Neapel - Sechs frühere Beschäftigte der Genossenschaft „Natur und Arbeit" harren aus Protest gegen den Verlust ihrer Arbeitsplätze seit Freitag im Krater des Vesuv aus.

Das berichtete die italienischen Nachtrichtenagentur Ansa am Sonntag. Die Italiener wollen mit ihrer Aktion gegen die Auflösung einer Kooperative protestieren. Diese kümmerte sich um die Erschließung des Gebiets und die Erhaltung der Wege an dem 1281 Meter hohen Vulkan bei Neapel. Die Demonstranten würden von Kollegen mit Getränken und Nahrungsmitteln versorgt, hieß es. Sie wollten im Krater ausharren, bis es eine konkrete Lösung gibt.

Die Gruppe hatte sich am Freitag in den Krater des Vulkans abgeseilt, der zuletzt 1944 ausgebrochen war. Mit Spruchbändern machten sie auf ihre Lage aufmerksam. Den Besuchern dankten sie für ihr Verständnis. Sie hofften auf ein nationales, vielleicht sogar weltweites Echo, hieß es.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare