Gefährliche Strahlen

Radioaktives Material gestohlen - Alarmstufe Rot

Mexiko-Stadt - Weil erneut radioaktives Material in Mexiko entwendet wurde, haben die Behörden den Nuklearalarm ausgerufen. Wie kann so etwas passieren?

Als Reaktion auf einen erneuten Diebstahl radioaktiven Materials haben mexikanische Behörden Nuklearalarm für mehrere Bundesstaaten ausgerufen. In Atizapán de Zaragoza im Bundesstaat México nahe der Hauptstadt wurde nach Angaben des Zivilschutzes ein Lastwagen gestohlen, der ein Messgerät mit Iridium-192 geladen hatte. Das Material wird verwendet, um zerstörungsfrei Werkstoffe zu überprüfen.

„Die Strahlenquelle könnte gefährlich sein, wenn man sie nicht unter stabilen Sicherheitsbedingungen bedient“, erklärte der Zivilschutz am Donnerstag (Ortszeit). Die Strahlen könnten „bleibende oder schwere“ Schäden bei direktem Kontakt hervorrufen. Im Sicherungsgerät aufbewahrt stelle das Material aber kein Risiko dar. Der Alarm gilt für 12 der 31 Bundesstaaten im Zentrum, Osten und Süden einschließlich der Hauptstadt. Die Behörden rieten dazu, einen Sicherheitsradius von 50 Metern um die Quelle einzuhalten und nicht an Gerät zu hantieren.

Bei dem Raub handelt es sich bereits um den dritten Diebstahl dieser Art innerhalb von sechs Monaten. Erst Anfang Juni war radioaktives Material beim Überfall auf eine Lagerhalle gestohlen, aber zehn Tage später gefunden worden.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare