Berlin-Tempelhof

Wer bremst, gewinnt: Radeln mal anders

+
Bremsen, was die Reifen hergeben auf dem Rollfeld in Berlin-Tempelhof.

Berlin - Radrennen einmal anders: Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen Berlin-Tempelhof kam es zu verschiedenen Radwettkämpfen der außergewöhnlichen Art.

Wer bremst, gewinnt: Beim „Rücktritt Rennen“ für Radfahrer auf dem einstigen Berliner Flughafen Tempelhof ging es am Mittwoch darum, wer die längste Bremsspur auf der früheren Rollbahn hinterlässt. Es war ein Berliner - mit einer Weite von 24,5 Metern übertraf er alle rund 40 Konkurrenten, wie der Veranstalter mitteilte. Startberechtigt waren nur Fahrräder mit Rücktrittbremse.

Mehr als 200 Schaulustige säumten die Renn- und Bremsstrecke auf dem Tempelhofer Feld. In dem Wettbewerb hatten die Radler noch weitere Disziplinen zu absolvieren, darunter das „KO-Rundenrennen“. Auf den sportlichen Teil folgten am Nachmittag dann - nicht nur für die Sieger - Bierduschen und Musik.

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Experten sprechen von …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: “Tragische Umstände“

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare