Regen im Norden, Sonne im Süden

+
Sonnenbad auf einer Plattform im Wasser des Helenesees nahe Frankfurt/Oder. Foto: Patrick Pleul

Offenbach (dpa) - Viele Wolken bringen in den nächsten Tagen Niederschläge in den Norden, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) voraussagt. meist warm und sonnig bleibt es dagegen im Süden.

Kalte Meeresluft bringt das Tief "Oliane". Gewitter und Schauer werden vor allem im Westen und Nordwesten erwartet. Auch dort, wo die kalte Meeresluft auf warme Luft trifft, im Osten und Südosten, sind teils kräftige Gewitter möglich - bei Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad.

Im Norden bleibt das Wetter wechselhaft und regnerisch. Deutlich freundlicher soll es in der Südhälfte und in Teilen Ostdeutschlands werden. Die höchsten Temperaturen mit bis zu 24 Grad gibt es laut Vorhersage an Ober- und Hochrhein.

Ähnlich wird das Wetter auch in der kommenden Woche: Im Norden bleibt es bei maximal 23 Grad bewölkt und regnerisch. Im Süden wird es trotz vereinzelter Schauer meist sonnig. Die Temperaturen liegen meist zwischen 24 und 28 Grad.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Bogotá - Der Verein Chapecoense sollte am Mittwoch in Medellín zum Finale des Südamerika-Cups antreten. Doch auf dem Flug nach Kolumbien stürzt die …
Große Solidarität: Zé Roberto spielt für Chapecoense

Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Traunstein - Im Prozess um das Zugunglück von Bad Aibling hat das Landgericht Traunstein am Montag nach sechs Verhandlungstagen das Urteil verkündet.
Zugunglück von Bad Aibling: Angeklagter muss in Haft

Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Rom - Papst Franziskus hat mit deutlichen Worten die Skandalpresse angeprangert - und deren Berichterstattung mit einer menschlichen Perversion …
Papst prangert Skandalpresse an - mit fragwürdigem Vergleich

Kommentare