Reisebus rast in Kranwagen - ein Toter

+
Ein voll besetzter Reisebus ist am Donnerstagmorgen auf der Autobahn von Heidelberg nach Frankfurt (A5) in Südhessen auf einen Kranwagen aufgefahren

Heppenheim - Ein Reisebus mit 53 Menschen an Bord ist am Donnerstag auf der Autobahn 5 in Südhessen auf einen Kranwagen aufgefahren. Ein 49 Jahre alter Fahrgast kam dabei ums Leben.

Der Mann habe auf dem Beifahrersitz gesessen, sagte ein Sprecher der Polizei in Darmstadt. Die rechte Vorderseite des Busses aus Süddeutschland wurde bei dem Unfall komplett aufgerissen.

Drei Passagiere im Alter von 25 bis 56 Jahren wurden schwer, einer leicht verletzt. Der Fahrer erlitt einen Schock. Den Sachschaden bezifferte die Polizei auf rund 150 000 Euro.

Der Bus war in der Nähe von Heppenheim bei Regen auf den Kranwagen aufgefahren. Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst nicht bekannt.

Zur Unfallzeit war es noch dunkel, und es regnete. Der in Baden-Württemberg zugelassene Bus sei im internationalen Reiseverkehr unterwegs gewesen, sagte der Polizeisprecher. Alle Passagiere kamen aus Bosnien-Herzegowina. In dem Bus saßen insgesamt 50 Menschen.

Wegen der Bergungsarbeiten wurde die Autobahn in Richtung Norden gesperrt. Helfer versorgten die unverletzten Busreisenden mit Decken. Der einsetzende Berufsverkehr wurde über die parallel verlaufende A67 umgeleitet.

dpa

Bilder vom Unglücksort

Voll besetzter Reisebus rast in Kranwagen

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare