Schock für Urlauber

Riesenechse verletzt Touristenführer schwer

+
Das Gift der Komodowarane versetzt ihre Beute in einen Schockzustand und verhindert die Blutgerinnung.

Jakarta - Ein Komodowaran hat einen Touristenführer in einem indonesischen Nationalpark angefallen und schwer verletzt. Mehrere Touristen kamen mit dem Schrecken davon.

Die Riesenechse griff Abdul Rahman an, als er auf der Insel Rinca vier Besucher durch den Komodo Nationalpark begleitete, wie der Fernsehsender RCTI am Mittwoch berichtete. Die Urlauber kamen mit dem Schrecken davon. Schon vor zwei Wochen waren zwei Park-Arbeiter bei einem Echsenangriff ernsthaft verletzt worden.

Komodowarane gibt es nur in Indonesien. Es handelt sich um die größten Echsen der Welt. Sie werden bis zu drei Meter lang. Sie produzieren beim Zubeißen Gift, das ihre Beute in einen Schockzustand versetzt und die Blutgerinnung verhindert. In dem Komodo Nationalpark im Osten Indonesiens gibt es rund 5000 der geschützten Tiere.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare