In St. Petersburg

Riesenschlange tötet ihre Besitzerin

St. Petersburg - Eine als Haustier gehaltene Riesenschlange soll in St. Petersburg ihre 40 Jahre alte Besitzerin getötet haben. Lesen Sie, wie die Pythonschlange das geschafft hat.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, wies die Leiche der Frau einen Schlangenbiss auf. Nach ersten Erkenntnissen führte eine allergische Reaktion nach dem Angriff des drei Meter langen Pythons - eigentlich eine ungiftige Würgeschlange - zum Tod der Reptilienhalterin, wie Ermittler russischen Agenturen zufolge mitteilten. Es gab demnach zunächst keine Hinweise darauf, dass der Python die Frau erwürgte.

Die in Russland beliebte Haltung exotischer Haustiere führt immer wieder auch zu gesellschaftlichen Debatten. In Moskau waren unlängst zwei halbwüchsige Leoparden aus einer Wohnung ausgebüxt. Sie wurden wieder eingefangen. Abgeordnete des Stadtparlaments wollen nun die Haltung wilder Tiere in Wohnungen generell verbieten.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare