Schüler legt aus Langeweile Feuer in Mietshäusern

Berlin - Aus Langeweile, Wut und unter Alkohol hat ein Schüler in Berlin sechs Brände in den Kellern von Mietshäusern gelegt. Seine Taten hatten für die Bewohner zum Teil schreckliche Folgen.

Das Amtsgericht Berlin verurteilte den 19-Jährigen dafür zu zweieinhalb Jahren Jugendstrafe. Bei zwei Bränden mussten die Mieter evakuiert werden. Sieben Kinder und zwei Mütter kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser. Zum Teil waren einzelne Wohnungen in den Häusern nicht mehr nutzbar. Eine Bewohnerin leidet nach der Brandstiftung bis heute unter Schlafstörungen und Panikattacken.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare