In Kambodscha

Schummel-Schülern droht der Knast

Phnom Penh - Wer sich als Schüler dabei erwischen lässt, wie er bei Prüfungen unlautere Mittel einsetzt, kann in Kambodscha bald hinter schwedische Gardinen kommen. Doch auch korrupte Lehrer müssen sich vorsehen.

Das beschied die Antikorruptionsbehörde nach einem Bericht der Zeitung „Cambodia Daily“. „Korruption bei den Examen zum Schulabschluss ist riesig“, sagte der Sozialforscher Kem Ley am Mittwoch. „Lehrer können ohne Schmiergeld nicht überleben, ihr Gehalt ist zu gering.“ Vor Schulen würden teils offen Kopien von kommenden Prüfungsaufgaben verkauft. „Wenn die Regierung etwas ändern will, muss sie die Gehälter erhöhen“, sagte Kem. Lehrer verdienen umgerechnet rund 70 Euro, weniger als Arbeiter in einer Kleidungsfabrik.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare