Schweizer Junge bei 35-Jährigem in Düsseldorf gefunden

+
Einsatz im Dunkeln: Die Polizei hat einen verschwundenen Zwölfjährigen aus der Schweiz in Düsseldorf gefunden. Foto: David Young

Düsseldorf (dpa) - Der nach dem Verschwinden eines Jungen aus der Schweiz in Düsseldorf festgenommene Mann wird weiter von der Polizei vernommen. Die Befragung des 35-Jährigen dauere an, sagte ein Sprecher der Düsseldorfer Polizei am Morgen.

Der Mann sei Deutscher und lebe seit einigen Jahren in Düsseldorf. Die Polizei hatte den zwölf Jahre alten Jungen in seiner Wohnung gefunden. Er war äußerlich unversehrt und ist wieder bei seinen Eltern.

Der 35-Jährige wird verdächtigt, für das Verschwinden des Kindes aus Gunzgen im Schweizer Kanton Solothurn vor gut einer Woche verantwortlich zu sein. Der Mann war aufgrund eines von der Generalstaatswaltschaft Frankfurt erwirkten Haftbefehls festgenommen worden, wie ein Sprecher der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Düsseldorfer Ermittler müssten jetzt klären, was in der Wohnung passiert sei, sagte der Sprecher.

Die Schweizer Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts der Entführung. Sie hat nach eigenen Angaben Anhaltspunkte, dass der Junge über ein Internetspiel mit einem unbekannten Mann in Kontakt gekommen war. Die Ermittler machten noch keine Angaben, wie der Zwölfjährige nach Düsseldorf gekommen ist.

Mitteilung Staatsanwaltschaft Solothurn

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Kommentare