Möglicherweise im Pazifik gesunken

Segelboot mit sieben Menschen verschwunden

Wellington - Von einem im Südpazifik vermissten Segelboot mit sieben Menschen an Bord fehlt weiterhin jede Spur. Möglicherweise ist das Boot gesunken.

Rettungskräfte aus Neuseeland teilten am Freitag mit, sie gingen davon aus, dass der 21 Meter lange Schoner gesunken sei. Rettungskräfte suchten zum dritten Mal mit Flugzeugen nach der „Nina“, die am 29. Mai von Neuseeland in Richtung Australien aufgebrochen war. An Bord waren sechs US-Bürger und ein Brite.

Das letzte Lebenszeichen der „Nina“ gab es am 4. Juni westlich von Neuseeland. An diesem Tag herrschte ein Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 110 Stundenkilometern und acht Meter hohen Wellen. Dennoch schließen die Rettungskräfte nicht aus, noch Überlebende zu finden. Einige Besatzungsmitglieder könnten sich irgendwo an Land gerettet haben oder in einem Rettungsboot überlebt haben, sagte einer der Helfer.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare