Selbstmord vor den Augen der Polizei

New York/Los Angeles - Gut zwei Wochen nach dem Mord an der PR-Agentin Ronni Chasen in Los Angeles hat sich ein angeblich Tatverdächtiger vor den Augen der Polizei erschossen.

Die “Los Angeles Times“ berichtete am Donnerstag unter Berufung auf Polizeiquellen, der zunächst nicht identifizierte Mann habe Suizid begangen, als die Beamten ihm einen Durchsuchungsbefehl zeigen wollten. Er habe einige Schritte rückwärts getan, als er die Polizisten sah und dann eine Pistole gezogen, mit der er sich in den Kopf schoss. Er starb kurz danach.

Der Zwischenfall ereignete sich in der Eingangshalle eines Hotels auf dem Santa Monica Boulevard in Hollywood. Dort habe der Mann eine Zeitlang gewohnt, berichtete das Blatt. Der Mann habe einmal erklärt, er warte auf 10 000 Dollar, die ihm für einen Job zugesagt seien, sagte ein Nachbar der Zeitung. Die Polizei habe ihn seit einiger Zeit beobachtet, wie die “Los Angeles Times“ berichtete.

Die PR-Agentin Ronni Chasen war am 16. November nach der Premierenfeier des neuen Cher-Filmes “Burlesque“ in ihrem Wagen erschossen worden. Die 64-Jährige wurde auf dem legendären Sunset Strip von fünf Schüssen in die Brust getroffen. Sie hatte viele Stars vertreten

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare