Shell schließt Ventil an leckgeschlagener Plattform

London - Seit Tagen läuft Öl aus einem Leck einer Shell-Plattform in die Nordsee. Jetzt hat der Konzern nach eigenen Angaben das Ventil geschlossen.

Das Ölleck an der beschädigten Shell-Plattform in der Nordsee ist gestopft. Taucher hätten ein Ventil an einer beschädigten Leitung geschlossen, aus dem in den vergangenen Tagen Öl ausgetreten sei, teilte der britisch-niederländische Konzern am Freitag mit. Shell sprach von einem “wichtigen Schritt“. Das Ventil solle nun überwacht werden um sicherzustellen, dass es dauerhaft abgedichtet sei. Der nächste Schritt sei, das verbleibende Öl aus der beschädigten Leitung herauszubekommen. Das werde aber Zeit kosten.

Nach dem Öl-Unfall waren in den vergangenen Tagen mehr als 200 Tonnen Öl in die Nordsee gelaufen. Die Plattform “Gannet Alpha“ liegt rund 180 Kilometer vor der schottischen Küste bei Aberdeen. Das Unglück ist das schlimmste in der Nordsee seit zehn Jahren.

dpa/dapd

Rubriklistenbild: © dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare