Erste Chinesin im Weltraum

"Shenzhou 9" startet erfolgreich ins All

+
"Shenzhou 9" startet ins All

Peking - Das chinesische Raumschiff "Shenzhou 9" ist am Samstag von der Wüste Gobi aus erfolgreich ins All gestartet. Die Mission ist in vielerlei Hinsicht besonders.

An Bord befinden sich drei Taikonauten, wie die chinesischen Raumfahrer genannten werden., darunter mit Liu Yang erstmals auch eine Frau.

Die Trägerrakete "Langer Marsch 2F" hob mit dem Raumschiff pünktlich um 18.37 Uhr Ortszeit (12.37 Uhr MESZ) am Raumfahrtbahnhof Jiuquan ab. "Shenzhou 9" werde sich insgesamt 13 Tage im All aufhalten, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur "Xinhua" am Samstag.

In dieser Zeit stehen einige Premieren für das chinesische Raumfahrtprogramm auf dem Programm: In zwei Tagen soll das erste bemannte Andockmanöver am Raummodul "Tiangong 1" (Himmelspalast 1) erfolgen. Das Manöver soll erstmals manuell gesteuert werden. Ebenfalls erstmals werden zwei Taikonauten nach dem Rendezvous in 343 Kilometern Höhe in den Himmelspalast wechseln und sich insgesamt zehn Tage darin aufhalten.

Auf ihrem Programm stehen wissenschaftliche Experimente, technische Tests und physische Übungen. Die aktuelle Mission gilt als wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer größeren chinesischen Raumstation, die bis zum Jahr 2020 geplant ist.

"Shenzhou 9" unternimmt erst den vierten bemannten Raumflug in der Geschichte der chinesischen Raumfahrt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Hannover - Am Hauptbahnhof in Hannover ist es zu einem Messerangriff gekommen. Zwei Männer wurden verletzt. Auslöser war offenbar ein Streit zwischen …
Familien-Streit eskaliert: Messerattacke am Hauptbahnhof Hannover

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare