Verkehrssicherheit: Huren müssen Warnwesten tragen

Madrid - Auf dem Straßenstrich von Els Alamus im Nordosten Spaniens müssen Prostituierte seit kurzem reflektierende Warnwesten tragen. Sonst droht eine Geldstrafe.

Der Grund: Wer an einer Landstraße steht, ist in Spanien verpflichtet, eine Warnweste zu tragen. Macht man das nicht, werden 40 Euro Bußgeld fällig. Und diese Regelung gilt auch für Frauen, die im horizontalen Gewerbe tätig sind.

Polizisten hatten in diesem Monat begonnen, die Bußgelder auch bei den Prostituierten einzutreiben. Es sei für die Frauen und die Autofahrer gefährlich, wenn man die Prostituierten nicht sehen könne, sagte Bürgermeister Jose Maria Bea.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Köln - Offenbar ist eine Eurowings-Maschine, eine Lufthansa-Tochter, die auf dem Weg von Oman nach Köln war, umgeleitet worden. Als Grund wird …
Bomben-Alarm: Eurowings-Flieger nach Köln evakuiert

Kommentare