Skilehrer aus Hessen stürzt in den Tod

Innsbruck - Er kam von der Feier zu seinem 21. Geburtstag und stürzte in den Tod: Ein Skilehrer aus Hessen ist am Sonntag bei Serfaus in Tirol tot aufgefunden worden.

Der junge Mann aus Borken in Hessen, der für eine Skischule in Fiss arbeitete, hatte sich in den frühen Morgenstunden des Samstag auf dem Heimweg von Serfaus nach Fiss verlaufen und war in unwegsames Gelände geraten. “Er war nicht ortskundig und hat den falschen Weg eingeschlagen“, sagte ein Sprecher der Polizei Ried im Oberinntal am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.

Auf dem eisigen Untergrund dürfte er in dem steilen Gelände ausgerutscht sein. Der Mann rutschte und stürzte rund 250 Meter ab. Als der Skilehrer am Samstagnachmittag nicht an seiner Arbeitsstelle erschien, wurde eine Suchaktion gestartet. Erst am Sonntag wurde seine Leiche von einem Hubschrauber aus entdeckt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Rom - Es grenzt an ein Wunder: Obwohl sie fast schon die Hoffnung aufgegeben hatten, Überlebende in dem verschütteten Hotel im italienischen …
Lawinen-Drama in Italien: Sechs Überlebende geortet

Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Melbourne - Im australischen Melbourne ist ein Autofahrer in eine Menschenmenge im Hauptgeschäftsviertel gerast. Es gab drei Tote, darunter ein Kind, …
Auto rast in Menschenmenge: Drei Tote, 20 Verletzte

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare