Zoodirektoren dagegen

Grundrechte auch für Menschenaffen?

+
Mehr Rechte für Menschenaffen fordern Tierschützer.

Köln - Eine Tierschutzorganisation will Grundrechte für große Menschenaffen im Grundgesetz verankern lassen. Das lehnt der Verband Deutscher Zoodirektoren ab.

Der Verband Deutscher Zoodirektoren lehnt die Initiative von Tierschützern für Grundrechte großer Menschenaffen im Grundgesetz ab. „Wir halten nichts von Menschenrechten für Menschenaffen, wir halten aber sehr viel davon, dass man sich für den Erhalt von Menschenaffen einsetzt“, sagte Verbandspräsident Theo Pagel, der Direktor des Kölner Zoos ist, dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Den Vorwurf katastrophaler Haltungsbedingungen in vielen Zoos wies Pagel entschieden zurück.

Great Ape Projekt: Haltungsbedingungen "katastrophal"

Die Tierschutzorganisation Great Ape Projekt Deutschland hat eine Initiative zur Aufnahme von Grundrechten großer Menschenaffen wie Schimpansen, Gorillas oder Orang-Utans auf persönliche Freiheit, Leben und körperliche Unversehrtheit im Grundgesetz gestartet. Von wenigen Ausnahmen abgesehen seien die Haltungsbedingungen in deutschen Zoos katastrophal. Dagegen betonte der Verband der Zoodirektoren, alle 38 Zoos mit großen Menschenaffen erfüllten die Anforderungen.

Der Zoo in Münster gibt nach eigenen Angaben im Sommer seine Schimpansen ab, damit die Gorillas mehr Platz bekommen. Die acht Tiere wechseln in den Zoo nach Magdeburg. Zoodirektor Jörg Adler sagte: „Uns war aber von Anfang an klar: Wenn wir die Schimpansen abgeben, dann nur als komplette Gruppe. Schimpansen leben in einer sozialen Struktur, die wir nicht einfach trennen dürfen.“

dpa

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Verona - Bei einem schweren Busunglück nahe Verona in Italien sind 16 Menschen ums Leben gekommen. 39 Reisende seien verletzt worden. Es handelt sich …
Todesfalle: 16 Schüler sterben in brennendem Bus nahe Verona

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare