Sorge um verirrten Kaiserpinguin

Welligton - Der einsame Kaiserpinguin, der sich aus der Antarktis nach Neuseeland verirrt hat, ist am Freitag in einen Zoo gebracht worden. Tierärzte hatten sich zunehmend Sorgen um seinen Gesundheitszustand gemacht.

“Tierärzte haben ihn am Strand untersucht und festgestellt, dass seine Gesundheit zu wünschen übrig lässt“, sagte Wildschützer Matt Barnett von der Tier- und Umweltschutzbehörde am Freitag. Das rund einen Meter große Jungtier wurde für eine umfassende Untersuchung in den 70 Kilometer entfernten Zoo von Wellington gebracht.

Lesen Sie auch:

Pinguin schwimmt 3000 Kilometer in die falsche Richtung

Der Kaiserpinguin war Anfang der Woche an einem Strand auf der Nordinsel entdeckt worden, mehr als 3000 Kilometer von seiner Heimat entfernt. Wieso er sich an die Kapiti-Küste verirrt hatte, ist unklar. So etwas passiert äußerst selten, zuletzt 1967. Ein Problem könnte sein, dass der Pinguin Sand gefressen hat. Tierschützer meinen, er könnte das irrtümlich für Schnee gehalten haben. Pinguine fressen in ihrer Heimat Schnee, um sich kühl zu halten.

dpa/dapd

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Melbourne - Über drei Straßenblocks hinterlässt ein Amokfahrer in Melbourne eine Spur der Verwüstung. Vier Menschen hat er mit dem Auto getötet. Der …
Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Verona - Mitten in der Nacht prallt ein Bus gegen einen Pfeiler und fängt Feuer, ein Schülerausflug endet auf grausame Weise. Ein Lehrer rettet …
Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Freitag der 13.! Selbst wer nicht besonders abergläubisch ist, verbindet mit diesem Datum ein ungutes Gefühl. Wie genau der Aberglaube entstand ist …
Grund zur Sorge? 13 Fakten zum Freitag den 13.

Kommentare